AUSSTELLUNG – Gerold Eßer: Dachwerke der Wiener Hofburg Forschungen zur Baugeschichte

Die Dachwerke der Wiener Hofburg stellen einen noch vollständig unbekannten und nicht gehobenen bautechnikgeschichtlichen Schatz dar. Mit einer großen Anzahl von Beispielen ermöglichen sie eine exemplarische Darstellung der Entwicklung großer Dachwerke in Wien vom Mittelalter über die frühe Neuzeit, den Barock bis in das 19. und 20. Jahrhundert. In einer gemeinsamen Initiative der TU Wien, des Bundesdenkmalamtes und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften werden seit 2011 die Dachwerke der Hofburg in das Zentrum von Lehre und Forschung gestellt werden.

Zwei Ausstellungen der Abteilung Baugeschichte :: Bauforschung des Instituts für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege der TU Wien präsentieren die Ergebnisse der Bauaufnahmen des Sommersemesters 2011. Gezeigt werden vertiefende Studien zur Baugeschichte der beiden chronologisch frühesten erhaltenen Dachwerke im Kontext der Wiener Hofburg, der Hofburgkapelle (1420) und der Michaelerkirche (1525).

Die Ausstellungen werden unterstützt durch die Pfarre St. Michael und die Burghauptmannschaft Österreich, in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt BDA und dem Hofburg-Projekt der Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Das Dachwerk der Michaelerkirche
Ausstellungszeitraum: 24.9. – 04.11.2011
Öffnungszeiten: 7.00 – 22.00 Uhr
Ort: Michaelerkirche Chorbereich | Michaelerplatz 5 | 1010 Wien

Das Dachwerk der Hofburgkapelle
Ausstellung im Rahmen des Tages des Denkmals 2011
Sonntag, 25. September 2011 12:30 Uhr – 17.00 Uhr
Ort: Hofburgkapelle | Hofburg | 1010 Wien

Die Ausstellungen werden unterstützt durch die Pfarre St. Michael und die Burghauptmannschaft Österreich, in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt BDA und dem Hofburg-Projekt der Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Verantwortlich: Univ.Ass. Dipl.Ing. Dr. Gerold Eßer; mail: geroldesser@tuwien.ac.at

Austellungsankündigung zum Download