Schloss Eckartsau, Streifenlichtscanning der Giebelfiguren

eckartsau_fig2_01.jpg eckartsau_putte_hund.jpg eckartsau_action.jpg

3-Dimensionale Erfassung der fünf Giebelfigurengruppen des Mittelrisalits von Schloss Eckartsau mittels Streifenlichtscanning
Die Steinfiguren wurden von Lorenzo Mattielli geschaffen. Sie zeigen die Jagdgöttin Diana, die auf dem in einen Hirsch verwandelten Aktäon sitzt, der von seinen eigenen Hunden zerrissen wird und Eckartsau als Jadgschloss ausweisen.
Die Skulpturen wurden jüngst restauriert. Im Allgemeinen ist die Substanz der Skulpturen jedoch sehr schlecht. Es ist zu befürchten , dass zum Zeitpunkt der nächsten Restaurierung in 30 Jahren viel zur Zeit noch erhaltene Originalsubstanz verloren sein wird. Die 3D-Aufnahme erfasste den derzeitigen Zustand und soll als Grundlage für zukünftige Restaurierungen dienen.

Auftraggeber: Bundesdenkmalamt Landeskonservatorat für Niederösterreich vertreten durch Herrn Dipl.Ing. Franz Beicht

Auftragnehmer: TU Wien, FG Baugeschichte und Bauforschung, Prof. Döring-Williams

Aufnahme und Auswertung: Dipl.Ing. Jan Kanngießer, Irmengard Mayer