Vortrag – The Afarkindergarten Project – Experimental Earth Architecture made in Ethiopia

Veranstaltungsbild
  • Zeit: 7.11.2017, 19:00 bis 22:00
  • Ort: Technische Universität Wien, 1040 Wien, Karlsplatz 13, Stiege 5, 2. Stock, Hörsaal 11

Vortrag mit Diskussion und Film

The Afarkindergarten Project – Experimental Earth Architecture made in Ethiopia

Afarregion 2017: In der trockenen Wüstenregion Äthiopiens entwickelte sich seit den 1960ern eine kleine, aber schnell wachsende Stadt: Logya. In dieser Region leben die Menschen tradionell als Nomaden in den Wüsten und Savannen, aber immer mehr von ihnen werden sesshaft. „Moderne“ Baumaterialien finden in den rasant wachsenden Städten einen neuen Markt: Bauunternehmer bauen standardisierte Haustypen aus importierten Materialien. Diese Häuser sind für die meisten Menschen zu teuer. Aber die Region ist voll von potentiellem Baumaterial: Lehm ist in der gesamten Afarregion verfügbar, direkt unter den Füßen der Leute.

Das „Afarkindergarten Project“ wurde 2015 von einem Team junger ArchitektInnen und der lokalen NGO “Afar Pastoralist Development Association” (APDA) in Leben gerufen. Ein stetig wachsendes Team aus interessierten Leuten hat sich entwickelt, das gemeinsam lernt, baut und experimentiert. Die Idee ist die Verwendung regionaler Materialen und lokalen Wissen für den Bau einer Schülerunterkunft und eines Kindergartens. Die exemplarischen Häuser zeigen Alternativen zu industriellen Baumaterialien und standardisierten Bautypen auf. Im Vortrag gibt es mehr über das Projekt, was ein Projekt bewegen kann, die Schwierigkeiten, Erfolge und den aktuellen Stand der Dinge. Im Anschluss gibt es eine Film-Präsentation über soziale Lehm-Bauprojekte in Äthiopien.

Die Architektin Katharina Schönher startete das Projekt 2015 als ihre Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien. Mark Ortler und Matthias Kraßnitzer sind angehende Architekten, die 2015 und 2016 Teil des Projektteams wurden. Derzeit leiten alle zusammen das “Afarkindergarten Project” in Kooperation mit Valerie Browing und Ismail Ali Gardo (APDA) in Äthiopien. Denise Kießling ist dem Projektteam 2016 beigetreten und wird einen Film über soziale Lehmbau-Projekte in Äthiopien präsentieren.