VORTRAG – Christoph Müller – KRATON TRADITIONELLE KONZEPTE INDONESISCHER PALASTANLAGEN II BEISPIELE AUS SUMATRA UND SULAWESI

Zeit: Donnerstag, 14.01.2010 19:00 Uhr
Ort: Technische Universität Wien HS 15, Stg. 3, 3. Stock Karlsplatz 13, 1040 Wien

Der erste Teil des Vortrags Kraton – Indonesische Palastanlagen behandelte vor allem die Kultur- und Entstehungsgeschichte des Palastes in Indonesien allgemein und speziell auf Java. Im zweiten Teil wird hauptsächlich die lange Tradition und Entwicklung des Kratons anhand der noch erhaltenen Paläste von Sumatra im Vergleich zu Beispielen aus Sulawesi vorgestellt.
In der Forschung und Literatur Südostasiens sind oft Vergleiche zwischen der autochthonen Architektur Sumatras und der Architektur Sulawesis gezogen worden. Es wurden hauptsächlich traditionelle Wohnhäuser und Speicherbauten analysiert und verglichen, Pracht- und Präsentationsbauten sind dabei jedoch selten oder nahezu nie herangezogen oder beachtet worden. Archaisch anmutende Beispiele aus Sumatra, wie der Palast von Pematang Purba in Nordsumatra und Istano Basa Minangkabau in Westsumatra, sind ebenso Bestandteile der großen Palastkultur Indonesiens wie die traditionsreiche Palastanlage von Gowa-Tallo auf Sulawesi oder die zerstörten Anlagen von Somba Opu, Palembang in Südsumatra oder Banten auf Java.
Die oft ungleich scheinenden Palastanlagen zeigen Ideen und Konzepte, welche sowohl Anleihen bei den Kulturen Indiens und Chinas als auch bei den europäischen Kolonialmächten und den bewährten einheimischen Bräuchen und Stilen der Inselwelt selbst nahmen. Während sich die Beispiele aus Cirebon, Yogyakarta und Surakarta aus dem ersten Vortrag noch eher an Indien orientierten, stehen die Palastanlagen des zweiten Vortragteils sehr der traditionellen Kultur und indigenen Bauform ihrer Herrscher nahe. Das abschließende Beispiel des relativ spät entstandenen Maimoonpalastes aus Nordsumatra vervollständigt das Gesamtbild indonesischer Paläste zwischen Altertum und Moderne, zwischen Tradition und Einflüssen von Außen.

Für Getränke und ein kleines Buffet im Anschluss ist gesorgt.
Wir würden uns freuen, Sie anlässlich der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.