VORTRAG – DIE SIEBENBÜRGISCHSÄCHSISCHEN KIRCHENBURGEN – Geschichte fordert Zukunft heraus

  • Zeit: 25.04.2013, 19:00 bis 21:00
  • Ort: HS 7 Schütte-Lihotzky Hörsaal, Stiege 7, Erdgeschoß

Der Fachbereich Baugeschichte::Bauforschung der Technischen Universität Wien und das IVA – Institut für Vergleichende Architekturforschung laden Sie herzlich zu folgendem Vortrag ein:

Arch. Liliana CAZACU

DIE SIEBENBÜRGISCHSÄCHSISCHEN KIRCHENBURGEN

Geschichte fordert Zukunft heraus

Siebenbürgen ist berühmt für seine über 150 sagenumwobenen Kirchenburgen. Sie entstanden im späten Mittelalter, ab dem 12. Jahrhundert als Siebenbürgen ein umkämpftes Grenzgebiet war und wurden über Jahrhunderte aus- und umgebaut. Einmal in Transsilvanien angekommen, um die Grenzen des Reiches zu verteidigen, haben die deutschsprachige Siedler eine blühende Kulturlandschaft im engen Kontakt mit dem West- und Mitteleuropäischen Kulturkreis geschaffen. Nach deren massiven Auswanderung in den letzten 60 Jahren stehen zurzeit zahlreiche Kirchen und Nebengebäuden ungenutzt.
Die Zeit, in der wir den Fehdehandschuh aufnehmen dürfen ist angekommen. Die meisten Kirchenburgen sind als Denkmäler bis heute in ihrer historischen Gestalt hier, an den Ostgrenzen der EU, erhalten geblieben. Es liegt an uns sie als Hub europäischer Kultur wiederaufleben zu lassen.
Zeit: 25. April 2013, 19:00 Uhr
Ort:  TU Wien, Hörsaal 7
      Schütte-Lihotzky-Hörsaal, Stiege VII, EG
      1040 Wien, Karlsplatz 13