VORTRAG – Kulturdokumentation auf Saudi Arabisch

  • Zeit: 2.03.2012, 19:00 bis 21:00
  • Ort: Österreichischer Verband für Elektrotechnik Seminarsaal Eschenbachgasse 9, 3. Stock, 1010 Wien

 

DI Irmengard Mayer
Kulturdokumentation auf Saudi Arabisch

Zeit: Freitag, 02.03.2012, 19:00
Ort: Österreichischer Verband für Elektrotechnik
Seminarsaal
Eschenbachgasse 9, 3. Stock, 1010 Wien

———————————–
Die Dokumentation und Erhaltung von Kulturgut in Europa hat sich in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem eigenen Wissenschafts- und Wirtschaftszweig entwickelt. Hierbei wurden wichtige Standards entwickelt und Maßstäbe gesetzt. Außerhalb Europas kommen diese Standards selten zum Einsatz und auch das Verständnis der ansässigen Bevölkerung für ihr eigenes Kulturgut entspricht oft nicht dem, was zu erwarten wäre.

Die Abteilung Baugeschichte und Bauforschung der TU Wien (5 Architektinnen, 1 Geodätin, sowie ein Kultur- und Sozialanthropologe der Uni Wien) hat im Oktober 2011 in der Altstadt von Jeddha, Saudi Arabien für Studenten der King Abdul Aziz University einen Workshop veranstaltet. Studenten und Professoren der Architektur, Geodäsie und Landschaftsplanung sollten dabei zeitgemäße Methoden der Baudokumentation kennenlernen und selbst an einem ausgewählten Gebäude in der Altstadt von Jeddha anwenden. Das war der Plan.
Die Realität wich davon entscheidend ab und nicht nur einmal im Laufe des einmonatigen Workshops sahen wir uns vor Probleme gestellt, die wir so und in diesem Ausmaß nicht erwartet hätten. In vielen Gesprächen und durch konsequentes Wiederholen notwendiger Informationen ist es uns zum Schluss immerhin gelungen bei 12 von über 40 Studenten das Interesse für ihr eigenes Kulturgut und dessen Erhalt zu Wecken

DI Irmengard Mayer: Geboren in Wien, Studium der Architektur an der TU Wien. Projekte: Das Große Theater von Ephesos. Die Domitilla-Katakombe in Rom. Archäologie, Kulturgutdokumentation (z.B.: Bamiyan, Afghanistan; Baku, Aserbeidschan; Semmeringbahn, Österreich; Kasematten, Luxemburg, …)
———————————–

Anschließend laden wir zu einem kleinen Umtrunk am Fachgebiet Baugeschichte und Bauforschung, Stiege 3, 3. Stock.