Bildungslandschaften in Bewegung

 

Projektzeitraum: 2017 – 2020
Projektleitung: siehe Projektteam
Projektfinanzierung AUVA
Projektteam: Forschungsteam „Bildungslandschaften in Bewegung“:
Corina Binder, Karin Harather, Christian Kühn, Dörte Kuhlmann,
Christian Peer, Emanuela Semlitsch, Renate Stuefer, Katharina
Tielsch, Claudia Maria Walther
Projektpartner im Rahmen des Teilprojektes „Schul(er)leben – Ganztagsklassen im Fokus“: AUVA – Allgemeine Unfallversicherungsanstalt und dem F&E-Projekt “Mischung: Nordbahnhof” (lead TU Wien)
Wiener Schulen und Lehrpersonen: Sir Karl Popper Schule / Wiedner Gymnasium, Alex Narloch / Akademisches Gymnasium Wien, Christof Mittermeier / GRG 3 Radetzkystrasse, Malgorzata Oliwa / GRG 7 Kandlgasse, Ingrid Scharmann / GRG 1 Stubenbastei, Bernadette Meisel/VS Eslarngasse, Birgit Hailzl, Renate Jahn, Gaby Radakovits / INTEGRATIVE SCHULE Hernals, Agatha Hauser
Verein Original Play, Armin Knauthe
Homepage: Bildungslandschaften in Bewegung

Project description:

Das Forschungsfeld „Bildungslandschaften in Bewegung“ versteht sich als Teil des universitären Lehr- und Forschungsschwerpunkts „Arbeitsraum Bildung“, der sich im Zuge des „Parlaments der Fragen“ 2015 an der Fakultät formiert hat. Kern und Fokus sind „Neue Arbeitsräume in Bildungslandschaften“, „Neue Lehr- und Lernformen und ihre räumliche Dimension“ sowie die „Gesellschaftliche Sensibilisierung für Raumfragen“. Ziel ist es, „Bildung als zentrales Zukunftsthema zu positionieren“, „offenen Lernwelten Raum zu geben“, den Ist-Zustand kritisch zu hinterfragen, didaktische Inputs miteinzubeziehen, die inhaltliche Öffnung nach außen voranzutreiben, die Potenziale transdisziplinärer Vernetzungen zu erkennen und zu nutzen, an aktuellen bildungsrelevanten Themen der Gesellschaft zu arbeiten, Impulse für bildungsrelevante Kommunikationsprozesse in Gang zu setzen. Das transdisziplinär arbeitende Team arbeitet mit externen ExpertInnen und Institutionen zusammen.

 

Wie definiert ein Kind Raum?
Was bedeutet „Lernen“ – Brainstorming.