Nachhaltiger Holzbau in den nordischen Ländern und Österreich – zwischen Innovation und Mythos

Veranstaltungsbild
  • Zeit: 14.06.2018, 18:00 bis 22:00
  • Ort: Schwedenhaus Wienerbergstraße 11/12 a A-1100 Wien

Nachhaltiger Holzbau in den nordischen Ländern und Österreich – zwischen Innovation und Mythos

TU Studierende präsentieren im Schwedenhaus ihre Recherchen zum Thema Mythos Holzbau, die im Rahmen des Wahlseminars „Case Studies- Architecture as Cultural Discourse“ unter der Leitung von Ao.Univ. Professor Dörte Kuhlmann entstanden sind. Seit ein paar Jahren wird in der Architektur die Holzbauweise wieder neu entdeckt, wobei insbesondere Österreich und die nordischen Länder eine führende Rolle einnehmen. Einerseits verfügen diese Regionen jeweils über eine lange eigenständige Holzbautradition, die spezifische historische Bautypologien und  Konstruktionsweisen mit sich brachten, andererseits weisen sie sich durch besonders innovative neue Herangehensweise im Umgang mit dem Baumetrial Holz aus: neue Konstruktionstechniken, neue Konservierungsmethoden, neue Ansätze im Brandschutz usw. Bei diesem Symposium im Schwedenhaus werden von den Studierenden spannende aktuelle Projekte und Ansätze präsentiert und ExpertInnen geben einen Einblick in den lebendigen Mythos der Holzbauweise in der Architektur. Das Symposium stellt den Auftakt zu einer Reihe weiterer gemeinsamer Aktivitäten mit der Schwedischen Botschaft dar, unter anderem dem Sommerworkshop Design Studio Aurora Borealis im September 2018.

Programm (Änderungen vorbehalten)

 

16:00 Begrüßung Jonas Norling, Schwedische Botschaft Wien

16:15 Dörte Kuhlmann, TU Wien (Einführung)

16:35 Katharina Tielsch, Netzwerk Holz wird erwachsen

16:45 Martin Aichholzer, FH Wien

17:05 Gudrun Styhler-Aydin, TU Wien

———————    Pause   ———————–

17:30 Heimo Schimek, Schimek Architektur

17:50 Robert Jöbstl, Haas Group

18:10 Thomas Moosbrugger, Rubner Holding AG

18:30 Johanna Kairi, Stora Enso

weitere infos: